Angekommen! Theo´s erste Zeit als "Cuxhund"

Anfang Januar 2022:

Wir haben das erste Silvester gemeinsam gemeistert, mit wenig Knallerei (freu!!) und am 1.1.22 haben wir in kleinem Kreis Theos 8. Geburtstag gefeiert. Seit seinem Ausflug in Oldenburg hat er viel geschlafen, und nach ein paar Tagen kam auch der Glanz in seine Augen zurück. Er hat Appetit wie ein Scheunendrescher! Jetzt legt er sich auch manchmal neben Neele und mich auf das Sofa, wie selbstverständlich, und lässt sich i m Haus überall herrufen und folgt auf Kommando/Einladung auch im Haus. Draußen jedoch  sind Menschen immer noch Horror-Frankensteins für ihn, daran arbeiten wir nun verstärkt, auch Menschen draußen können nett sein und müssen nicht immer umgerannt oder gemieden werden...

Er trägt nun jeden Tag seinen GPS Tracker (Tractive 4) , wir können ihn nun jederzeit orten. Netter Nebeneffekt: man sieht auch, wie viel oder wenig man gelaufen ist mit ihm, das stachelt zu mehr an...

11.12.21 bis 20.12.21:

Die letzte Woche war Hölle und Himmel für uns.

Hölle: der mir anvertraute besondere Hund Theo ist in einem ihm unbekannten Gebiet 100 km von zuhause entlaufen, weil er sich sehr erschreckt hat. Er läuft  8 Tage und 8 Stunden in der Kälte in Süd-Oldenburg herum, überquert stark befahrene Straßen, läuft immer wieder vor Menschen weg, legt viele Kilometer zurück. Facebook, Tasso und alle Behörden helfen mit, es gibt Sichtungen, wir können nach und nach ein Laufprofil erstellen. Hoffnung ihn so einfach an die Leine mit nach Hause zu nehmen haben wir keine. Dauernd klingelt das Telefon, piepsen Whatsapp-Nachrichten, kommen Meldungen über Facebook: jedesmal geht uns der Puls bis an die Obergrenze, Schlafen und Ruhe: Fehlanzeige.

Himmel: nachdem meine Nichte Jaemi Kl gleich nach dem Verschwinden auf Facebook aktiv geworden ist, erfahren wir von vielen Seiten Unterstützung, bekommen Meldungen, wir sind überwältigt, wie viele fremde Menschen uns helfen, Flyer verteilen, Beiträge teilen, Übernachtung anbieten, gute Wünsche schicken, Daumen drücken, Theo mit ihren besonderen Fähigkeiten Nachrichten schicken u.ä.. Durch einen FB-Tipp haben wir von Jackie und Alina von „Hundesicherung Bremen und umzu“ erfahren,  Hinrich gibt entscheidende Hinweise zur Aufstellung einer Lebendfalle auf seinem Hof und unterstützt uns tatkräftigst. Meine Familie schafft mit einem Anhänger die Falle heran, genaue Instruktionen von Alina und Jackie, ihre professionelle Arbeit, und dann wurde die Lebendfalle aufgestellt.

 Mein Theo fand das „Pop Up Restaurant“ (wie wir die Falle nennen)  mit in Butter gebratenem Döner so verlockend, dass er zwei Stunden später gesichert werden konnte (s. Foto). Es war ein unbeschreibliches Gefühl, die Transportkiste mit Theo darin in Empfang zu nehmen. Nun hat er die erste Nacht wieder in seinem eigenen Korb verbracht, er roch  gestern nach Heu, Gras mit einem Hauch Sägespäne. Er ist hundemüde, hat aber gefressen.

Allen Beteiligten, Helfern und Mitfühlenden danke ich von ganzem Herzen für alles und wünsche Ihnen/Euch ein so schönes Weihnachtsgeschenk, wie ich es erhalten habe!!! Birgit Klaßen aus Cuxhaven von www.cuxhund.de

 

PS: das neue GPS kommt morgen per Post!!

Oktober 2021:

Oh, wie die Zeit vergeht, es ist schon  Herbst, die quirlige Sommerzeit ist im Nordseeheilbad Cuxhaven langsam vorbei, die ersten Herbststürme nahen. Theo hat nach einer sehr geregelten Anfangszeit den Sprung in die Saison einer kleinen Privatpension/Ferienwohnungsvermietung gut mitgemacht, viele nette Gäste sind gekommen und gegangen, er hat sich dran gewöhnt. Fressen geht jetzt recht regelmäßig, gut 2 kg hat er zugelegt, die ihm meiner Meinung nach gut stehen.  Er läuft sehr gut an der Leine und an Rad (benötgt kein Sicherheitsgeschirr mehr) , schreckt nicht mehr vor LKWs, Quads und Treckern zurück, Pferde , Schafe, Kühe sind ihm nun vertraut. Sogar mit anderen Menschen geht er eine Runde spazieren. Das Anlegen des Geschirrs oder Fellpflege sind wesentlich leichter geworden, meist kommt er mir schon entgegen. Im Nachbargarten bewegt er sich ohne Leine recht entspannt, nur das Herankommen auf Zuruf klappt noch nicht, wir benötigen noch Zeit. Gekrault-werden gefällt ihm zeitweise ganz gut, ab und an fragt er danach (stellt sich einfach neben mich oder setzt sich sogar und wartet). Erst dachte ich, er ist ängstlich, aber neulich habe ich eine  Postkarte mit einem Löwen drauf gefunden, der Spruch:

"Mut ist nicht immer brüllend laut. Manchmal ist es die ruhige, leise Stimme am Ende des Tages, die sagt; morgen versuche ich es wieder".

Theo ist ein ganz toller "leiser Mutiger"!! Wenn ich ihn aus einem anderen Raum heraus rufe, er versucht zu kommen, dreht vor der Türschwelle um, geht wieder in sein Körbchen, holt sich eine neue Tüte Mut und: versucht es erneut, bis es meinst nach dem 3. oder 4. Anlauf klappt. Danach rennt er wieder zurück in sein Körbchen und sitzt mit vor Stolz herausgestreckter Brust dort, bevor er sich wieder gemütlich hinlegt.

Neele peilt immer noch seine Essensreste an, nimmt ihn mit in den Garten, wenn neue Gäste kommen (zwei und vierbeinige), denn auch seine Neugier kann er schon ein bisschen ausleben. Er ist jetzt ein gutes halbes Jahr hier, ich bin zufrieden und stolz auf den kleinen Römer!!

5. Juni 2021: Endlich wieder ein paar Fotos von Theo, unserer römischen Seidenfluse! Das Wetter ist schön sommerlich und das Licht ideal zum Fotografieren von schwarzen Hunden! (meine Nichte Jana ist zu Besuch und schoß diese schönen Fotos, DANKE!). Gestern waren wir zur Mahnwachen gegen die Schlickverklappung vor Cuxhaven, da war Theo das erste mal dabei und fand es gar nicht soo schlimm. Auf dem Rückweg haben wir noch Balance- und Sprungübungen auf der Kaimauer gemacht. Er gibt sich so viel Mühe der kleine Mann, holt sich immer neuen Mut und ist dann sichtlich stolz auf seine Leistung. Ich bin auch riesig stolz auf ihn!! Wir machen Fortschrittchen!!

 

 

 

13. Mai: Theo lebt sich in winzig kleinen Schritten immer mehr ein. Gestern hat er ganz mutig mit mir zusammen seine Freundin Ronja bei meiner Freundin Anja besucht. Vorgestern hat er sogar einen Joghurtbecher ausgeleckt. Er frisst zwar immer noch in seinem Körbchen, aber wenn rohes Fleisch mit im Napf ist, steht er dafür sogar auf und leckt den Napf von außen ab. Morgen hole ich Nachschub für seine "Polpette di carne" (Fleischklößchen auf italienisch...) von Küstentier, unserem Barfshop in Cuxhaven. 


30. April 21: heute haben wir den Schlüssel für den Strandkorb in Sahlenburg abgeholt und das erste mal draußen am Strand Mittag gegessen (es gab Bismarckbrötchen für mich und 2 Sprotten für die  Hunde, letztere waren ein Geschenk der netten Fischhändlerin in Sahlenburg). Theo konnte sich sogar kurz hinsetzen  und sich umsehen!! Der Sand ist bereits  frisch aufgefahren und verteilt.

Am Nachmittag waren wir auf dem Kartoffelacker, Theo hat erst einmal nur zugeschaut und Neele ordentlich die Erde aufgelockert. Für Feldarbeit ist  schwarzes Fell doch von Vorteil....

 

21. April:  Theo macht sich gut, Anfassen ganz manchmal,  Fressen irgendwoanders als in seinem Körbchen (und nur wenn keiner zuguckt) geht noch nicht, der Garten ist immer noch irgendwie kein Ort zur Entspannung. Vielleicht weil es in seinen ersten Tagen hier windig war und die Bäume böse Bewegungen und Geräusche gemacht haben?  Sein Hauptaufenthaltsort ist immer noch sein Körbchen. Wir haben jeden Tag einen geregelten Ablauf, Aufwachen und Begrüßen, dabei wurde Neele in den letzten drei Tagen auch schon mal angewedelt! Dann ab in den Garten zum  Pi, Frühstück (oder auch mal nicht...), Ruhen, dann geht`s raus zum Walken mit 2 Hunden und  2 Stöcken, morgens an den Deich oder in den Wald (je nach Wind), am Nachmittag den Liebesweg die Felder entlang. Heute waren wir an der Grimmershörnbucht. Theo das erste mal am Meer. Aber es war wieder kühl und ein wenig windig, das ist noch nix für unsere römische Seidenfluse, er hat kein Unterfell, wohingegen Neeles Fell locker für zwei Eisbären reichen würde. Am Deich angekommen, gab es erst einmal ein kleines Wettrennen zwischen Neele und Theo, zu den begehrten hohen Grasbüscheln, der Gewinner durfte zuerst markieren, der  "Verlierer" markierte drüber. Ich hätte schwören können, dass Neele bis vor einer Woche nicht übermäßig an Grasbüscheln interessiert war... Mal sehen, was noch kommt!! 

 

11. April:  Theo hat schon einige spannende Sachen erlebt, Fahrradfahren, im Auto mit einkaufen fahren, Besuch von Ronja und Anja. Alles  noch sehr anstrengend, wir gehen jeden Tag dieselben Wege, halten uns an Fütterungs- und Ruhezeiten, um Routine in seinen neuen Alltag zu bekommen. Er  frisst meistens, manchmal auch aus der Hand. Ganz manchmal darf ich ihn anfassen, das sind schöne Momente, wenn er nicht flüchtet und in sich hineinfühlt, ob das Anfassen auszuhalten oder gar angenehm  ist. Oft schaut er weg, wenn ich die Hand hinhalte, das heißt dann: keine Sprechstunde.  Wird akzeptiert, er benötigt noch  viiiiiel Zeit, unsere römische Fluse (sein Fell ist für Küstenverhältnisse noch etwas dünn...). Da wir öfter mal in einen Aprilschauer kommen, hat er jetzt ein zweites Sicherheitsgeschirr, damit das andere trocknen kann.... Das Bild zeigt Neele und Theo heute vor dem Start zum ersten Spaziergang, Liebesweg, wie immer morgens.

 

4. April 21: Heute war ein küstentypischer Apriltag mit Wind und wir waren am Deich spazieren. So viel Wind waren diese niedlichen römischen Ohren offensichtlich  nicht gewöhnt!

 

 

 

3. April  21: Theo ist jetzt bei uns. Die Autofahrt war ruhig, die erste Nacht auch, Frühstück hat geschmeckt und die erste Runde am Feldrand (der sog. Liebesweg) war auch ok  wenn auch nur teilweise entspannt. Mal sehen, was der Tag noch bringt! Sein Körbchen im Flur ist seine Zuflucht, die er selten verläßt.

 

 

Rudelzuwachs, seid gespannt!!  Am 2. April holen wir Theo ab!!

 

Theo, früher Xeno, ist 7 Jahre alt und in der Nähe von Rom aufgewachsen und wohnte 8 Monate in der Nähe von Münster bei seinem supertollen Pflegefrauchen von Hundepfoten in Not.

Hat der nicht niedliche Sneakersocken?